Tagesarchiv: 22. Februar 2012

Geraldton und der indische Ozean


Ich habe einen tollen Campingplatz, etwas außerhalb der Stadt, direkt am Ozean gefunden. Diese Stadt ist mit etwa 30.000 Einwohnern, die fünftgrößte Stadt in West Australia. Geraldton selbst ist ein wichtiges Fischfang-, Schafzucht-, Tagebau-, Weizen- und Tourismuszentrum. Desweiteren ist Geraldton bei Windsurfern und Kitern sehr beliebt. Der starke Wind und Brandung sind, zu dieser Jahreszeit und für diese Sportarten, ideal. Hier lässt es sich aushalten und ich beschliesse, für die nächsten drei Tage, mein Basislager einzurichten, Wäsche zu waschen und notwendige „Näharbeiten“ an meiner Short durchzuführen. Allerdings muss ich beim Nähen der Short wohl so unglücklich ausgesehen haben, dass mich eine Dame (Barb) mit den Hinweis auf ihre Nähmaschine angesprochen hat. Kurz danach hat Barb (Big Mumma) mir die Short genäht. Das war mal wieder nett. Einfach Spitze, diese Australier!!!

Am Strand treffe ich den belgischen Nachwuchs Windsurfer, Dieter van der Eyken. Er wurde im Alter von achtzehn Jahren  die Nummer Acht auf der weltweiten Rangliste im PWA Freestyle. Momentan trainiert er in einem Surfer Paradise nördlich von Geraldton. Am nächsten Tag bin ich zu diesem „Trainingslager“ gefahren, konnte ihn aber leider nur nach dem Training antreffen. Dieter beim Training zu photographieren, ist für mich ein weiterer Grund, um bis Montag in Geraldton zu bleiben. Auch er pflegt einen Blog, wie immer, könnt ihr diesen hier finden.

Ein weiterer Grund, um einen Tag länger hier zu bleiben, ist der indische Ozean. Die Spaziergänge, die Sonnenuntergänge und das Baden im Ozean sind der Hammer. Ich weiss gar nicht ob ich von hier jemals wieder weg will.

Heute mal ein kurzer Artikel, dafür mit mehr Bildern. Ich werde gerade zum Barbeque gerufen. Hm, lecker.


Den letzten Abend, vor meiner Weiterreise, habe ich mit Michelle, Big Mumma und Dieter (von links) verbracht. Nach einem sehr leckeren Abendessen (Big Mumma, hat extra Känguru zubereitet) musste ich seid sehr langer Zeit eine Niederlage, bei dem Spiel „Towers“/Jenga, erleben.

Ob es einen Zusammenhang zwischen

meinem Beer-Cycle und meiner Niederlage gibt? Das muss, wenn ich wieder nüchtern bin,   ausgewertet werden.

Nach einem tollen Sonnenuntergang, in Sunset Beach, geht es morgen weiter zur Shark Bay (ca. 400km nördlich von Geraldton).